Ohne Rast und Ruh

Ohne sich Ruhe oder Erholung zu gönnen. Gehobene Wendung.



Beispiele und Zitate:

»Ohne Rast und Ruh kümmert er sich um die Belange seiner Kunden.«
»Er dachte nach. – Das Uhrwerk tackte
Bedachtsam ohne Rast und Ruh;
Das Kienholz summelte und knackte
Die passende Musik dazu.«
Joseph von Lauff: Die Sauhatz, 1920.

Für Sie gesammelt: