Eine Mütze voll Schlaf

Ein Nickerchen; ein Schläfchen; ein wenig Schlaf.

Erläuterungen

Wer eine Mütze voll Schlaf nimmt oder kriegt, der macht ein Nickerchen. Braucht jemand eine Mütze voll Schlaf, so meint man damit, dass er oder sie ein wenig Schlaf nötig hat.

Die Redensart steht vermutlich im Zusammenhang mit der »Schlafmütze«. So bezeichnete man seit dem 17. Jahrhundert eine Kopfbedeckung aus Leinen, die nachts getragen wurde. Bereits ab dem 18. Jahrhundert wurde der Begriff zum Synonym für einen schläfrigen oder trägen Menschen. Sicher braucht dieser häufiger mal eine Mütze voll Schlaf als andere.

Beispiele und Zitate

  • Wir Karrieristen lernen daraus: den Vornamen mit Fassung tragen, immer noch eine Mütze voll Schlaf nehmen – und lieber nicht in Talkshows gehen.

    Der Tagesspiegel, 24.09.2000
  • Auf dem nächtlichen Rückflug vom erfolgreichen Europa-League-Trip auf die Urlaubsinsel Zypern begann für die müden Kicker von Eintracht Frankfurt bereits die Vorbereitung auf das Freiburg-Spiel – mit einer Mütze voll Schlaf.

  • Viel besser als die gefürchtete Halbwachheit ist die kleine Mütze voll Schlaf zwischendurch.

Varianten

  • Eine Mütze voll Schlaf nehmen
  • Eine Mütze voll Schlaf brauchen
  • Eine Mütze voll Schlaf kriegen

Themen und Schlagwörter

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 10. Januar 2021.