(Nicht) das Gelbe vom Ei sein

(Nicht) das Beste sein; (nicht) das sein, worauf es ankommt; (nicht) das Vorteilhafteste sein.

Erläuterungen

Der gelbe Eidotter wird als der beste Teil am Ei angesehen. Er schmeckt besonders lecker und gilt als wertvoller als das Eiweiß.

Auch im übertragenen Sinn steht das Gelbe vom Ei für etwas auffallend Gutes. Meistens wird die Redensart jedoch in der Verneinung verwendet: Eine Entwicklung, eine Arbeit oder eine Art zu leben zum Beispiel sind dann gerade nicht das Gelbe vom Ei.

Beispiele und Zitate

  • Sein neuer Job ist nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.

  • Die Familienpolitik, wie die Kindergelderhöhung um vier Euro, war auch nicht so das Gelbe vom Ei.

    Die Zeit, 31.10.2017 (online)
  • Denn aus eigener Erfahrung wisse Rampl nur zu gut, dass Fusionen zwischen Großbanken nicht unbedingt das Gelbe vom Ei seien.

    Berliner Zeitung, 24.01.2004
  • »Manchmal ist das Leben ziemlich großer Mist«, singt er und ermuntert alle, das »Gelbe vom Ei« auszukosten – diese besonders schönen Tage, die sehr schnell vorbei sind.

    Berliner Zeitung, 14.03.2002
  • Und die Soziologen steuern bei, dass die Singles nun lange genug unterwegs seien, sodass erkennbar werde, dass diese Lebensform auch nicht das Gelbe vom Ei ist.

    Die Zeit, 09.11.2000, Nr. 46
  • Das Gelbe vom Ei war es ja nun nicht gerade, das zu Ende gehende Jahr, das letzte dieses Jahrhunderts und das letzte dieses Jahrtausends.

    Berliner Zeitung, 31.12.1999
  • Wir lebten dann eine Weile in einem Übersiedlerheim, was übrigens auch nicht so das Gelbe vom Ei war .

    Berliner Zeitung, 02.10.1997
  • Hamburger und Cola gelten bei Ernährungsexperten nicht gerade als das Gelbe vom Ei.

    Die Zeit, 16.05.1997, Nr. 21
  • Die Entscheidung, sich um Olympia 2000 zu bewerben, war wirklich das Gelbe vom Ei.

    Die Zeit, 18.06.1993, Nr. 25

Varianten

  • (Nicht) das Gelbe vom Ei sein
  • Das ist nicht gerade das Gelbe vom Ei!
Letzte Aktualisierung dieser Seite am 21. März 2021.