Es geschieht nichts Neues unter der Sonne.

Alles, was geschieht, hat es im Lauf der Weltgeschichte schon mal gegeben. Alles wiederholt sich. So war es immer schon.

Herkunft

Das Zitat stammt aus der Bibel, Altes Testament, Prediger Salomo (Kohelet) 1,9b.

Erläuterungen

Als Entstehungszeit des Textes des Predigers Salomo (Kohelet) wird das 3. oder 4. Jahrhundert v. Chr. angenommen. Der Verfasser behauptet, dass der Lauf der Welt einem ewigen Gesetz folge. Alles, was geschieht, sei in einen sich ständig wiederholenden Kreislauf eingebunden: Alle Wasser laufen ins Meer. Somit könne auch der Mensch seiner Bestimmung nicht entkommen.

Da sich alles in einem endlosen Kreislauf befindet, gibt es nichts Neues unter der Sonne. Man kann dagegenhalten, dass es in den letzten zwei Jahrtausenden sehr wohl Fortschritt und Entwicklung gegeben hat. Dabei hat sich das Wesen des Menschen jedoch kaum verändert. Wesenszüge wie Egoismus, Neid, Herrschsucht und Machtmissbrauch gab es damals wie heute. Sie führen immer wieder zu Kriegen oder zur Zerstörung der Natur.

Der Ausspruch beinhaltet eine gewisse Resignation. Mitunter kann er auch beruhigen oder trösten.

Beispiele und Zitate

  • Was ist’s, das geschehen ist? Eben das hernach geschehen wird. Was ist’s, das man getan hat? Eben das man hernach tun wird; und geschieht nichts Neues unter der Sonne. Geschieht auch etwas, davon man sagen möchte: Siehe, das ist neu? Es ist zuvor auch geschehen in den langen Zeiten, die vor uns gewesen sind.

    Die Bibel, Prediger Salomo (Kohelet) 1,9-10 (Luther-Übersetzung 1912)
  • Natürlich gibt es auch auf dem Gebiete solcher Uhren in den Badener Park- und Berganlagen nichts Neues unter der Sonne!

    Badener Zeitung. Nr. 67, Baden (Niederösterreich), 19.08.1908
  • Die trockene Weisheit, die nichts Neues unter der Sonne gelten läßt, weil die Steine des sinnlosen Spiels ausgespielt, die großen Gedanken alle schon gedacht, die möglichen Entdeckungen vorweg konstruierbar, die Menschen auf Selbsterhaltung durch Anpassung festgelegt seien – diese trockene Weisheit reproduziert bloß die phantastische, die sie verwirft; die Sanktion des Schicksals, das durch Vergeltung unablässig wieder herstellt, was je schon war.

    Max Horkheimer u. Theodor W. Adorno, Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 23
  • Sie verbünden sich mit der Erfahrung, daß es soviel Neues unter der Sonne nicht gibt, und das macht sie nachsichtig, tröstlich, komisch, weise.

    Die Zeit, 04.05.1979, Nr. 19
  • Wenn es denn wirklich nichts Neues gibt unter der Sonne, dann müssen halt die alten Geschichten immer wieder erzählt werden.

    Der Tagesspiegel, 19.01.1997
  • Gadamer behandelte Heidegger so, wie Heidegger selbst Nietzsche behandelt hatte – er ignorierte seinen Anspruch, etwas vollkommen Neues unter der Sonne zu sein, und behandelte ihn einfach als einen weiteren großen Philosophen.

    Die Zeit, 21.03.2002, Nr. 13

Übersetzung in andere Sprachen

  • (There is) nothing new under the sun.
    Englisch
  • Nihil sub sole novum.
    Lateinisch
  • (Il n’y a) rien de nouveau sous le soleil.
    Französisch

Varianten

  • Es geschieht nichts Neues unter der Sonne.
  • Es gibt nichts Neues unter der Sonne.
  • Nichts Neues unter der Sonne.
Letzte Aktualisierung dieser Seite am 5. Februar 2021.