Alles hat seine Zeit.

Es gibt für alles den richtigen Augenblick. Dinge verändern sich. Nichts ist für immer; nichts hat Bestand. Auch schwierige Zeiten gehen vorbei.

Herkunft

Das Zitat stammt aus der Bibel, Altes Testament, Prediger Salomo (Kohelet) 3,1.

Erläuterungen

In der Übersetzung von Martin Luther (1912) heißt es »Ein jegliches hat seine Zeit«. Es bedeutet, nichts von dem, was Menschen tun oder erleben, hat Bestand. Nichts ist für immer. Alles ist vorübergehend, das Glück ebenso wie die Trauer. Die folgenden Verse des Bibelabschnitts zählen noch mehr solcher Gegensätze auf: Geboren werden und sterben, abbrechen und aufbauen, weinen und lachen, suchen und verlieren, schweigen und reden, lieben und hassen, um nur einige zu nennen.

Alles ist einem ewigen Wechsel unterworfen: »Auf Regen folgt Sonnenschein« und »Nach jeder Ebbe kommt die Flut«. Das kann in schweren Zeiten tröstlich sein. Man könnte auch sagen, nichts existiert ohne sein Gegenteil: »Kein Licht ohne Schatten.« Wer das akzeptiert, findet zu einer Art heiteren Gelassenheit. Er vergeudet keine Lebenskräfte, indem er sich nutzlos aufregt und ereifert. Er weiß, dass vieles nicht in seiner Hand liegt. Er übt sich in Geduld und bleibt aktiv und wachsam. Denn er weiß auch, dass der richtige Moment für sein Vorhaben kommen wird.

So ähnlich steht es auch weiter unten im Bibeltext: »Darum merkte ich, daß nichts Besseres darin ist denn fröhlich sein und sich gütlich tun in seinem Leben. Denn ein jeglicher Mensch, der da ißt und trinkt und hat guten Mut in aller seiner Arbeit, das ist eine Gabe Gottes.« (V.12+13)

Beispiele und Zitate

  • Alles hat seine Zeit, und meine Zeit als DFB-Boss ist nun zu Ende“, sagte der 66-Jährige unter dem Applaus der 260 Delegierten.

    Die Zeit, 02.03.2012 (online)
  • »Aber alles hat seine Zeit, wie der Prediger sagt. SO 36 ist ein abgeschlossenes Kapitel.«

    Berliner Zeitung, 07.10.1998
  • Von der Rosina im »Barbier von Sevilla« hat sie sich inzwischen verabschiedet, alles hat seine Zeit.

    Der Tagesspiegel, 12.12.1996
  • Seit dem Tod Titos rüttelte Israel an den Toren Belgrads, um wieder Botschafter auszutauschen. »Nichts brennt, alles hat seine Zeit«, hieß es damals in Belgrad.

    Die Zeit, 17.06.1994, Nr. 25
  • Alles hat seine Zeit in der Ehe – das ist eben das Schöne.

  • Henschel, alles hat seine Zeit!

    Gerhart Hauptmann, Fuhrmann Henschel (1899)

Übersetzung in andere Sprachen

  • For everything there is a season.
    Englisch
Letzte Aktualisierung dieser Seite am 19. Februar 2021.