Ein aufgehender Stern sein

Auf dem Weg sein, bekannt, berühmt oder mächtig zu werden; am Anfang einer Karriere stehen.

Herkunft

Die Redewendung hat ihren Ursprung im Volksglauben. Danach besitzt jeder Mensch einen Stern am Himmel, der bei seiner Geburt aufgeht und mit dem Tod erlischt.

Erläuterungen

Im Volksgut ist der Glaube verankert, dass jeder Mensch einen Stern am Himmel besitzt. Dieser geht bei seiner Geburt auf und mit seinem Tod unter. Ein aufgehender Stern ist demnach ein Mensch am Beginn seines Lebens. Übertragen lässt sich der Begriff auf weitere Anfänge wie den einer Karriere. So spricht man in Kunst und Wissenschaft ebenso von aufgehenden Sternen wie zum Beispiel in der Politik.

Andere Redewendungen, die sich auf dieses Bild aus dem Volksglauben gründen, sind »Seine Sternstunde haben«, »Jemandes Stern ist gesunken« oder »Ein Stern ist vom Himmel gefallen«.

Quellen und weiterführende Literatur:

  • Röhrich, Lutz: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten, Freiburg u. a.: Herder 2003.

Beispiele und Zitate

  • Der erst 32 Jahre alte deutsche Physiker Jan Hendrik Schön war ein aufgehender Stern am Himmel der Physik, schon in jungen Jahren Nobelpreisanwärter und ein heißer Kandidat für ein Direktorenamt in der Max-Planck- Gesellschaft.

    Der Tagesspiegel, 30.09.2002
  • Nun muß man dazu sagen, daß Kresnik damals in seiner Bremer Zeit der aufgehende Stern des deutschen Tanztheaters war, Deutschlands anregendster und kreativster Choreograph.

    Der Tagesspiegel, 03.02.1999
  • Wir hätten uns keinen günstigeren Zeitpunkt wünschen können, denn Jakowlew war der aufgehende Stern im Kreis der Gorbatschow-Vertrauten, einer seiner engsten Berater in Fragen der Westpolitik.

    Der Spiegel, 05.10.1987
  • Einen zweiten Oscar erhielt Azzedine Alaïa, ein aufgehender Stern am Modehimmel.

  • Hätte es vor zwanzig Jahren schon die Einrichtung der Zeitungshoroskope gegeben, dann wäre vielleicht ein Mann noch am Leben, der damals für die pharmazeutische und kosmetische Industrie ein aufgehender Stern war.

  • Sie hatte mir schon von ihm erzählt, dem aufgehenden Stern am Himmel des Kunstgewerbes, der in den Salons des Tiergartenviertels eine Rolle zu spielen begann, und Messel begrüßte ihn wie einen lieben Kollegen.

    Lily Braun, Memoiren einer Sozialistin. In: Mark Lehmstedt, (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10244

Übersetzung in andere Sprachen

  • To be a rising star
    Englisch

Varianten

  • Ein aufgehender Stern sein
  • Jemandes Stern ist im Aufgehen
  • Jemandes Stern geht auf
Letzte Aktualisierung dieser Seite am 16. Februar 2021.