Die Nase vorn haben

Gewinnen; siegen; den Erfolg davon tragen. Umgangssprachlich.

Die Redewendung stammt ursprünglich aus dem Pferdesport.



Beispiele und Zitate:

»Wer wird im Kanzler-Duell die Nase vorn haben?«
»BWL, Jura und Germanistik haben die Nase vorn. Betriebswirtschaftslehre ist in Deutschland immer noch das beliebteste Studienfach.«
»Romney hat die Nase vorn: Der Unternehmer Mitt Romney ist klarer Favorit bei der zweiten Vorwahl für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner in Amerika.«

Für Sie gesammelt: