Fachbegriffe der Phraseologie

Begriffe

Floskel
Eine Floskel ist eine nichtssagende, inhaltsleere Redensart. Der Begriff wird weitestgehend in abwertender Weise gebraucht: »Nichts als Politiker-Floskeln«.
Fügung
Eine Fügung ist eine Gruppe von Wörtern, die zusammen eine sprachliche Einheit bilden. Typische Fügungen sind beispielsweise »jahraus, jahrein« oder »nach Lust und Laune«.
Idiom
Ein Idiom ist eine Wortprägung oder Wortverbindung, deren Gesamtbedeutung sich nicht aus den Bedeutungen der Einzelwörter ableiten lässt. Eine idiomatische Wendung ist also eine Redewendung mit den Merkmalen eines Idioms. »Idiom« ist außerdem die englische Bezeichnung für eine Redewendung; ebenfalls gebräuchlich ist »idiomatic expression«.
Kollokation
Eine Kollokation ist eine häufig auftretende Kombination von Wörtern. Die Bezeichnung »Kollokation« hat Ihren Ursprung im lateinischen Wort »collocatio« (Anordnung), beziehungsweise dem englischen sprachwissenschaftlichen Fachwort »collocation« (gewohnheitsmäßige und häufige Nebeneinanderstellung bestimmter Wörter). Eine Wortgruppe ist dann als Kollokation einzuordnen, wenn die enthaltenen Wörter in der Sprache öfter zusammen auftreten als in einer zufälligen Anordnung von Wörtern. Somit ist »dick« + »Buch« eine Kollokation, »dick« + »Haus« aber nicht. Andere Kollokationen sind beispielsweise »grün« + »Licht« oder »Katze« + »Sack«.
Kookkurrenz
Eine Kookkurrenz bezeichnet das gemeinsame Auftreten einzelner Wörter. Wenn bestimmte Wörter oder Wortgruppen auffällig oft zusammenen gebraucht werden, kann man von einer gegenseitigen Abhängigkeit ausgehen und spricht dann zum Beispiel von einer Redensart.
Phrase
Eine Phrase ist eine Einheit aus mehreren zusammenhängenden Wörtern. Redewendungen und Sprichwörter sind sprachwissenschaftlich gesehen immer auch Phrasen. Als Phrasen werden abwertend auch abgegriffene und nichtssagende Sprüche bezeichnet. Dann spricht man von »leeren Phrasen« oder davon, dass jemand »Phrasen drischt«.
Phraseologie
Die Phraseologie ist zum einen die Wissenschaft der festen Wortverbindungen einer Sprache, zum anderen bezeichnet das Wort eine Sammlung von Redewendungen, Redensarten und Sprichwörtern. Die wissenschaftliche Beschäftigung mit der Phraseologie beinhaltet die Untersuchung von Phraseologismen einer Sprache. Dabei werden beispielsweise jeweils Gebrauch, Bedeutung sowie Entstehungsgeschichte von Redewendungen und Sprichwörtern untersucht. Eine Phraseologie im Sinne eines phraseologischen Wörterbuches ist eine Sammlung von Redensarten und anderen typischen Wortverbindungen mit Erläuterungen und Synonymen.
Phraseologismus
Ein Phraseologismus ist der wissenschaftliche Oberbegriff für typische Wortverbindungen, feste Fügungen, Sprichwörter, Wendungen und Redensarten. Phraseologismen sind ein fester Bestandteil einer jeden Sprache.
Redensart
Eine Redensart ist ein kurzer, treffender und bildhafter Ausspruch. Redensarten werden in einen Satz eingebettet und unterscheiden sich damit von Sprichwörtern, die als selbständige Sätze gebraucht werden. Die Begriffe »Redensart« und »Redewendung« sind nicht klar voneinander zu trennen. Dennoch gibt es verschiedene Ansätze zur Unterscheidung von Redewendungen und Redensarten. Mitunter werden als Redensarten auch leere, nichtssagende Worte bezeichnet. Dann spricht man zum Beispiel davon, dass man jemanden »mit Redensarten abspeist«.
Redewendung
Eine Redewendung ist eine Verbindung von Wörtern, die zusammen einen bildhaften Ausdruck darstellen. Die Bedeutung einer Redewendung deckt sich meist nicht mit der Bedeutung der einzelnen Wörter und weicht somit vom wortwörtlichen Sinn ab. Die Bezeichnungen »Redewendung« und »Redensart« werden oft als gleichbedeutend angesehen. Es gibt aber verschiedene Ansätze zur Unterscheidung von Redewendungen und Redensarten. Im umgangssprachlichen Gebrauch dient »Redewendung« auch als Oberbegriff für alle festen Wortverbindungen.
Sprichwort
Ein Sprichwort ist ein kurzer, griffiger Satz, der eine Situation auf den Punkt bringt. Sprichwörter beinhalten oft Weisheiten des Alltags (zu Themen wie Liebe, Freundschaft, Geld oder Arbeit). Sprichwörter drücken eine allgemeine Erfahrung vieler Menschen aus und sind nicht an bestimmte Gesellschaftsschichten oder Personengruppen gebunden. Sprichwörter sind zeitlos und haben keinen bestimmten Urheber.
Sprichwörtlich
Sprichwörtliche Redensarten und Redewendungen sind zu Floskeln gewordene Phrasen, die wie Sprichwörter als eigenständige Sätze gebraucht werden.
Synonym
Ein Synonym ist ein Wort oder eine Wendung mit der gleichen oder einer ähnlichen Bedeutung. Somit ist »ins Gras beißen« ein Synonym von »den Löffel abgeben«, denn beide Phrasen bedeuten »sterben«.
Unterscheidung von Redensarten und Redewendungen
Manche Wortverbindungen sind nicht eindeutig einer sprachlichen Kategorie zuzuordnen. So sind die Begriffe »Redewendung« und »Redensarten« nicht ganz klar voneinander zu trennen. Mitunter dient folgende Regel zur Unterscheidung: Während bei Redensarten die Summe der einzelnen Wörter eigentlich keinen Sinn ergibt, haben Redewendungen stets eine ursprüngliche (wörtliche) Bedeutung sowie eine übertragene Bedeutung.
Zwillingsformel
Eine Zwillings- oder Paarformel ist eine häufig auftretende und formelhaft gebrauchte Wortverbindung. Meist werden zwei Adjektive oder Substantive durch das Wort »und« miteinander verbunden. Typische Zwillingsformeln sind zum Beispiel »blühen und grünen« oder »klipp und klar«. Manche Paarformeln reimen sich. Wenn die Wörter einer Zwillingsformel mit demselben Buchstaben beginnen, spricht man auch von einer Alliteration oder einem Stabreim.

↑ Zur Übersicht