Auf Gedeih und Verderb

Völlig; ganz und gar; rückhaltlos; ohne die Möglichkeit zu entkommen.



Beispiele und Zitate:

»Es war so einfach, den Kredit zu bekommen, aber jetzt bin ich dem dubiosen Typ auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.«
»Erich hatte gewusst, was er tat, als er den Prinzen zu schleuniger Flucht über die Grenze veranlasste. Er wusste aber noch mehr. Wurde dies bekannt, so war seine Sache auf Gedeih und Verderb mit der des Prinzen verknüpft.«
Oscar Adolf Hermann Schmitz: Melusine, 1928.
»Der Kitt der schwarz-gelben Regierung besteht derzeit nur in fehlenden Alternativen. Union und FDP sind aufeinander angewiesen - auf Gedeih und Verderb.«
»Noch steht der Yuan im Schatten des Greenback, Chinas Währung ist fest an den Dollar gekoppelt. Wer seine Währung bindet, ist auf Gedeih und Verderb der amerikanischen Geldpolitik ausgeliefert.«

Häufige Kombinationen:

Jemandem auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sein

Englische Übersetzung:

  • for good or ill
  • for better or worse

Für Sie gesammelt: