An der langen Leine

Jemandem Freiheiten zugestehend; mit Raum für selbständiges und eigenverantwortliches Handeln. Umgangssprachlich.



Beispiele und Zitate:

»Seit ich meine Mitarbeiter an der langen Leine arbeiten lasse, sind sie mit mehr Schwung bei der Sache, und das kommt der Firma zugute.«
»Wenn ich dich an der langen Leine lassen soll, dann muss ich mich darauf verlassen können, dass du das nicht ausnutzt.«
»Künftig wird die Asko an der langen Leine von Metro-Chef Erwin Conradi arbeiten.«
»Viele Automobilhersteller leisten sich Designstudios in Kalifornien, Japan, Norditalien oder im Mittelmeerraum und lassen ihre Stilisten dort buchstäblich an der langen Leine.«
Spiegel Online, 23.10.2006.
»Die Konsequenz daraus kann aber nicht sein, die Kreditwirtschaft weiter an der langen Leine zu führen und mit billigem Geld zu stützen«

Varianten:

  • An der langen Leine
  • An langer Leine

Häufige Kombinationen:

  • Jemanden an der langen Leine lassen
  • Jemanden an der langen Leine halten

Suchbegriffe:

  • »an der langen leine erörterung«
  • »an der langen leine halten Redensart«
  • »was bedeutet an der langen leine«